Hmmmm: Pfirsich-Mascarpone Creme

Nun hat der Herbst so richtig angefangen und damit hat auch leider die Grillsaison vorerst ihr Ende gefunden. Trotzdem haben wir es nochmal gewagt und den Grill angefeuert. Sogar dem gelinde sagt „nassen“ Wetter haben wir getrotzt und es uns draußen auf der Terrasse gemütlich gemacht.
Anlass war der Besuch von guten Freunden, die wir nur selten sehen. Sie brachten einen leckeren Schichtsalat und ganz viel Putenfleisch mit.
Zusätzlich habe ich, neben Spare-ribs, Schafskäse und Mais, einen leckeren Nachtisch gezaubert: Pfirsich-Mascarpone Creme. Leider war die Zeit so knapp und die Schüssel so schnell leer, dass ich keine Fotos machen konnte. Aber das zeigt ja nur eines: es war sehr lecker 🙂 Für meine Dreijährige war der Nachtisch allerdings nicht das richtige. Sie hat sich ein paar Pfirsiche und die Amarettinis herausgefischt und war damit zufrieden.

Hier nun das Rezept für etwa 6 Portionen.

Zutaten:
500g Mascarpone
2 kl. Becher Naturjoghurt
ca. 50g Puderzucker
2 TL Amaretto Sirup

6 -8 Pfirsiche
Etwas Wasser
1-2 EL Zucker
2 TL Speisestärke

1/2 Pkg. Amarettinis

Anleitung:
Einen Pfirsich für die Deko zur Seite legen. Die anderen Pfirsiche häuten und in Stücke schneiden. Mit etwas Wasser und 1-2 EL Zucker in einem weiten Topf Köcheln lassen bis die Pfirsiche etwas zerfallen. Dann mit Speisestärke andicken, nochmal aufkochen und von der Flamme nehmen. Das Fruchtchutney auskühlen lassen.

Die Mascarpone mit dem Joghurt zu einer glatten, luftigen Creme verrühren. Danach den Amarettosirup teelöffelweise unterrühren. Zwischendurch probieren, da der Amarettogeschmack schnell zu intensiv werden kann. Jetzt den Puderzucker unterrühren. Auch hier ab und an abschmecken, damit es einen runden Geschmack gibt.

Nun Pfirsichchutney, zerbröselte Amarettinis und Mascarpone Creme in dieser Reihenfolge in eine große Schüssel schichten. Den Abschluss bildet die zweite Schicht Mascarpone. Nun den zurückgelegten Pfirsich in Spalten schneiden und auf der Mascarpone anrichten. Darüber noch weitere zerbröselte und ganze Amarettinis geben und das Ganze bis zum Servieren kühlstellen.

Unsere Gäste waren sehr begeistert und wollten die Schüssel direkt mitnehmen. Das freut die Köchin 🙂

Auch wenn nun die Aussensaison vorbei ist (es war doch schon recht kalt abends), war der Abend sehr schön und wir freuen uns auf eine Wiederholung.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leckeres aus der Küche, Tutorials

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s