{Babyreport} Mit 4 und 5 Monaten

Es ist ja sehr peinlich, aber irgendwie scheint es der 4 Monatsbericht geschafft zu haben, nicht veröffentlicht zu werden. Deshalb gibt es heute den Babyreport im Doppelpack. Achtung – Textmassen!

Mit 4 Monaten …

  • wurde der kleine Mann leider nicht gewogen und gemessen
  • trägt er Windelgrösse 3 und Kleidergröße 62/68.

 

Essen, Trinken und Schlafen

Die Dauer der einzelnen Stillrunden sind mittlerweile sehr unterschiedlich. Die durchschnittliche Stillzeit sinkt aber langsam und stetig (ca 20 Min), wobei trotzdem immer mal wieder ein Ausreißer von ca 1Stunde dabei ist. Milch ist also offensichtlich genug da, die letzte Pumpaktion brachte auch problemlos noch 230ml 😳 . Aber das sind Mengen mit denen ich nach den anfänglichen Mengen von bis zu 500ml gut leben kann. Nachts weckt er mich normalerweise noch einmal zum stillen, aber mittlerweile glaub ich, dass es mehr das Kuscheln als das Trinken ist, das er sucht. Meist schläft er an der Brust nämlich fix wieder ein. Ab und an lässt er mich auch die ganze Nacht durchschlafen und weckt mich erst morgens um sieben.

Geschlafen wird am ruhigsten im eigenen Bett – und hier bitte mit Schlafsack und möglichst dunklem Raum. Auch der Mittagsschlaf dauert länger als das sonstige halbe Stündchen, wenn der junge Mann in seinem Bett liegt. Ansonsten wird halt ab und an mal ein Nickerchen auf Mamas Arm oder (besser für Mamas Rücken) in der Wiege gemacht. Beliebt ist aber auch der Kinderwagen, denn nach dem Spazierengehen wird gerne nochmal eine oder zwei Stunden Schlaf angehängt.  Das spricht zur Zeit für nachmittägliches Spazierengehen und anschließender Gartenarbeit.

Hochinteressant wird außerdem das Essen. Er will bei den Mahlzeiten unbedingt mit am Tisch sitzen – und nicht mehr in der Wippe neben Mama. Lautstark wird immer wieder auf diesen Misstand (und die fehlende Aufmerksamkeit) hingewiesen. Sitzt er dann auf Mamas oder Papas Schoss, greift er auch gerne schon mal nach Tellern und Broten. Begeistert wird alles probiert, was in die Nähe seines Mundes kommt: gekochte Kartoffeln, kleine Nudelstücke oder Reiskörner. Das meiste wird wieder aus dem Mund heraus befördert, aber immerhin. Auch Trinken möchte er wie die Großen und das klappt aus dem Glas auch schon ganz ansehnlich. Es geht mittlerweile nur noch wenig daneben. Ruhiges Wasser mag er im übrigen lieber als sprudeliges 😉

Motorik, Sprache und Verhalten

So langsam kommt Bewegung ins Baby. Animiert durch Spielzeuge oder Bilder versucht er sich auf die Seite und auf den Bauch zu drehen. Mit ein wenig Hilfestellung klappt das mittlerweile recht gut. Unser kleiner Schatz ist auch schon lange nicht mehr so quengelig, wenn er auf dem Bauch liegt. Außerdem arbeitet er hart am Robben und Krabbeln. Bis das klappt, wird es wohl noch ein wenig dauern, aber der Wille zur Fortbewegung ist definitiv da. Auch die sitzende Position hat so ihren Reiz – nach langem üben setzt er sich aus der halb liegenden Position bereits recht gut auf und kann sich auch wenige Minuten so halten. Mit seinen Händen kann der kleine Mann ebenfalls schon gut umgehen. Er greift recht zielsicher mit beiden Händen nach Gegenständen, die ihm angeboten werden und steckt sie in den Mund. Außerdem probiert er aus, ob man mit dem Ding Geräusche mach kann. Rasseln stehen also hoch im Kurs. Am liebsten ist er auf dem Arm und entdeckt von dort aus seine Umgebung. Dabei zeigt er sehr deutlich, was ihn gerade interessiert. Immer noch findet er Gesichter faszinierend und er lächelt alles und jedes an. Er ist ein sehr fröhliches und offenes Baby, dass nach einer kurzen Musterung die meisten Menschen herzlich anlächelt. Im Kindergarten ist er jetzt schon beliebt und beim Einkaufen unterhält er alle älteren Herrschaften.

Apropos unterhalten: unser kleiner Schatz „redet“ gerne und viel und knallen ihm zur Verfügung stehenden Lautstärken. Manchmal könnte man meinen, die ersten Worte herauszuhören, besonders wenn er länger nach Mama rufen muss. Er kann sich nämlich auch wunderbar im Spiel vergessen und bekommt dann nicht mit, wenn ich mal nicht in der Nähe bin. Fällt es ihm dann auf, wird erst leise, dann lautstark nach Gesellschaft verlangt. 

Musste er sich zu sehr aufregen oder wenn er sehr müde ist, lutscht er gerne auch mal am Daumen oder an seiner ganzen Faust. Sein Saugbedürfnis wächst  mit seiner Müdigkeit – und Hunger hat man ja eh immer. Zum Schlafen nimmt er mittlerweile den Schnuller und irgendwie bin ich da sehr froh drum. Zum einen wird der Daumen nun geschont und zum anderen entfällt damit meist das Einschlafstillen. Das bedeutet allerdings nicht, dass er nicht trotzdem immer noch beim Stillen einschläft 😉

Mit 5 Monaten…

  • ist der kleine Mann etwa 64,5 cm groß und wiegt 7.300 g
  • trägt er Windelgrösse 3 und Kleidergröße 62/68 mit Tendenz zu 68.
  • Der erste Zahn ist durchgebrochen.

  

Essen, Trinken und Schlafen

Ich bin völlig fasziniert von meinem kleinen Mann. So habe ich das nicht in Erinnerung: wenn der kleine Mann müde ist, merkt man das sehr deutlich und man kann ihn mehr oder weniger problemlos ins Bett legen. Es muss für ihn nur deutlich sein, dass jetzt Schlafenszeit ist (durch ein dunkles Schlafzimmer, den Schlafsack und sein Schlaflied) und schon schläft er schnell ein. Ab und an schläft er auch während des Spielens ganz ruhig auf seiner Matte oder in der Wiege im Wohnzimmer ein. Finde ich toll und hoffe, dass sich daran so schnell nichts ändert. 

Durchschlafen tut er zwar noch nicht, aber normalerweise weckt er mich zum Stillen zu verträglichen Zeiten zwischen 2 und 3 und zwischen 6 und 7. Damit kann ich gut leben. Zu den beiden Stillmahlzeiten in der Nacht kommen noch etwa 5-6 Mahlzeiten über den Tag verteilt. Der kleine Mann will schnell groß werden und futtert wie ein Weltmeister! Am liebsten würde er ja bereits am Tisch mit essen. Bei jeder Mahlzeit ist er völlig begeistert davon, was und wie wir essen und versucht uns dazu zu „überreden“, ihm auch eine Kleinigkeit zum Probieren zu geben. Ich denke, innerhalb der nächsten zwei Wochen werden wir auch so langsam mit dem ersten Brei beginnen. Er hält sich mittlerweile schon ganz gut in einer sitzenden Position  und zumindest beim Trinken aus dem Becher kommt er auch mit seiner Zunge schon klar. Ich bin gespannt, wie der Beikoststart gelingt und ob er nach den ersten Tagen weiterhin so neugierig ist.

Motorik, Sprache und Verhalten

Er hat es geschafft 🙂 der junge Mann dreht sich super auf beide Seiten und kommt auch alleine aus der Rücken- in die Bauchlage. An und für sich klappt es auch vom Bauch auf den Rücken zu rollen, aber das ist eher doof und wird selten geübt. Außerdem hat er festgestellt, dass man so ja ganz toll an die Spielsachen kommt, die um einen herum verteilt sind. Ein wenig drehen, ein wenig strecken und schon hat man, was man möchte. Ganz hoch im Kurs steht gerade das Fühlbuch. Man kann es wunderbar knautschen, ansabbern und darauf herum kauen. Es knistert und quietscht und hat so viele unterschiedliche Stoffe – der Traum eines jeden kleinen Entdeckers. Mittlerweile muss man auch aufpassen, was alles in seine Reichweite kommt. Es wird gnadenlos danach gegrapscht und, wenn man es zu fassen bekommt, in den Mund gesteckt. Auch das Sitzen wird aus dem gleichen Grund intensiv geübt. Sobald er in eine ansatzweise halbliegende Position kommt, versucht er sich aufzusetzen. Allerdings ist der Kopf dann beim Sitzen noch sehr schwer, so dass er schnell wieder kippt. Aber ich denke bald hat er den Bogen raus.

Unser kleiner Mann liebt es auch, mit seiner Schwester zu spielen und zu schäkern – vorallem dann, wenn sie essen soll :-/  Nach wie vor probiert er seine Stimme aus, allerdings jetzt weniger mit „Lautmalereien“ als mit ähhs und öhms usw. Ab und an mischt sich auch eine Silbe wie Ma oder Ei darunter – wohl mehr versehentlich als bewusst.  Trotzdem hört man ihn den ganzen Tag brummeln und erzählen, zB „liest“ er gerne aus seinem Buch vor. Wenn er so erzählt und spielt, kann ich in Ruhe meine Erledigungen im Haus machen, das stört ihn nicht weiter. Nur ab und an schaut er mal, wo Mama ist und wehe ich bin dann nicht in der Nähe. Dann muss ich schnell herbei und gleich kuscheln und mit ihm spielen und die Welt ist wieder in Ordnung.

Ich bin gespannt, was er in den nächsten Wochen neues lernt und spannend findet.


Alles Liebe
Anja

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kinder, Kinder..., Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s